Die Haut so rein und fein – Gesichtspflege der Neuzeit

Eine schöne, gepflegte Gesichtshaut ist die Visitenkarte für den ersten Blick. Für uns selbst ist es wichtig, keine zu trockene, fettige, picklige, gerötete oder fahle Ausstrahlung zu haben.

Früher habe ich sehr viel Geld in Cremes, Wässerchen und Pülverchen gesteckt. Irgendwann rebellierte meine Haut und ich kam zur altbewährten Reinigung mit Wasser und einer PH-Neutrale Seife zurück. Ein Peeling durfte ich nicht einmal mehr anschauen ohne dass meine Haut gleich wieder aussah, als hätte ich sie einer Folter unterzogen.

Auf der Suche nach einer Alternative, die ein Peeling und die Reinigung nur mit Wasser vereint, bin ich auf den Philips Visapure gestossen. Das ist sozusagen eine Elektrozahnbürste fürs Gesicht und ermöglicht mir eine Tiefen-Reinigung nur mit Wasser und meiner gewünschten Seife. Nachdem ich einige Test-Berichte gelesen hatte und mich versichert hatte, dass die Nutzung auch mit der Hautproblematik Rosacea möglich ist, habe ich mir bei Manor einen gekauft.

Der Philips VisaPure und sein Zubehör
In der Verpackung fand ich den Philips Visapure, zwei Bürstenaufsätze, einen für normale und einen für empfindliche Haut, das Ladegerät, welches gleichzeitig als Halterung dient und eine Tasche für die sichere Verpackung auf Reisen.

Der Visapure gibt es in drei Farben, blau, grün und lachsfarben. Ich konnte nicht auswählen, es gab nur den lachsigen. Durch das schlichte ergonomische Design liegt er gut in der Hand und ist nicht zu schwer. Das Material ist sehr hochwertig und die Verarbeitung perfekt. Einzig die Halterung, die auch als Ladegerät dient, ist ein bisschen wackelig, denn im Vergleich zum ganzen Gerät ist sie sehr klein und leicht. Der Akkustand wird durch ein Leuchtsymbol angezeigt und hält meiner Meinung nach ewig. 

Die mitgelieferten Köpfe haben ganz feine, weiche Borsten. Es wird empfohlen, die Köpfe ca. alle 3 Monate auszutauschen. Es gibt auch noch weitere Aufsätze, wie z.B. eine Peeling-Bürste, welche separat bestellt werden können. Ich benutze den Bürstenaufsatz für die empfindliche Haut und alle 2 Wochen nehme ich den für die normale Haut als meinen persönlichen Peeling-Aufsatz. Da muss jeder selbst herausfinden, was für einen gut ist. Für fettige Haut sollte man vielleicht einen weiteren speziellen Aufsatz kaufen. 

Die Anwendung
Der Visapure lässt sich mit einem leichten Knopfdruck einschalten. Zur Auswahl stehen 2 Geschwindigkeitsstufen, wobei ich die langsame Stufe bevorzuge. Da der Visapure wasserfest ist, kommt er auch mal mit unter die Dusche. Durch einen integrierten Gesichtszonen-Timer wird verhindert, dass die Haut überreizt wird. Nach 20 Sekunden gibt es einen kurzen Halt, der einem anzeigt, dass die Gesichtszone gewechselt werden sollte. Nach einer Minute stellt der Visapure ab. Am Anfang musste ich mich noch ein wenig daran gewöhnen, denn eine Minute ist schnell um.
Der Bürstenkopf kann zur Reinigung ganz einfach abgenommen werden. Zum trocknen kann man den Bürstenkopf separat hinlegen oder auf dem Visapure kopfüber in die dafür vorgesehene Halterung stellen.

Fazit
Was mich am Anfang abgeschreckt hat war der Preis. Mit stolzen CHF 199.00 gehört das Ding wirklich zu meinen Luxusprodukten, denn ausser das Gesicht reinigen kann er ja nichts. Dazu kam noch dass ich nicht wusste, wie meine Haut reagiert. Aber ich war guten Mutes und nach einem Monat BEGEISTERT!
Ich benutze den Visapure immer morgens und abends. Am Anfang war meine Haut leicht gerötet und ich bekam vermehrt Pickel. Nach ca. einer Woche Anwendung hat sich das gelegt und meine Haut hat einen schönen Teint, die Poren sind feiner, kleine Fältchen sind weggeglättet, abgestorbene Haut ist abgetragen und meine Pflegeprodukte wirken noch besser als vorher.

Ich könnte ihn empfehlen, allerdings ist er sehr teuer und daher muss jeder für sich wissen, ob er so ein Ding wirklich braucht oder nicht. Wer mit normalen Peelings gut zurecht kommt, kann auch gut dabei bleiben.
Als Alternative gibt es noch den Rio Gesichtsreiniger SoniCleanse. Den gibt es bei brack.ch bereits ab CHF 99.00. Ich weiss nicht ob er auch so überzeugt. Mir war der Bürstenkopf einfach zu gross, deshalb habe ich mich für das Modell von Philips entschieden. Aber ich denke im Grunde ist es dasselbe.

Advertisements