Online-Shopping – Auf der anderen Seite schmeckt das Gras einfach besser…

… und nicht nur das Gras, sondern auch all die tollen Beauty-Produkte, Fashion-Styles, Schmuckstücke und Gaumenfreuden. Ich bin ein grosser Fan von Deutschland. Ich liebe nicht nur die deutschen Städte mit all ihren tollen Plätzen und Sehenswürdigkeiten, mit den netten Menschen und der Lebenseinstellung. Ich liebe auch alles was die Deutschen haben und wir Schweizer einfach nicht bekommen. Darum möchte ich euch eine Möglichkeit vorstellen, die uns Schweizer Shoppingqueens die Tore der Online-Shopping-Welt von Deutschland und der ganzen Welt eröffnen.

Viele deutsche Anbieter (und andere europäische Länder) liefern ihre Waren nicht in die Schweiz. Das liegt daran, dass wir Schweizer nicht in der EU sind. Die Versandkosten in die Schweiz sind sehr hoch, da kann ein Paket schnell mal 30 Euro kosten. Dazu kommt noch, dass wir in der Schweiz ein Paket per Post aus dem Ausland ab CHF 50.00 Warenwert verzollen müssen.

Was sehr viele aber nicht wissen ist, dass es eine wirklich tolle, schnelle und unkomplizierte Lösung für all diejenigen gibt, die gerne  Online in der EU einkaufen. Im Internet kann man sich nämlich eine Postadresse in Deutschland einrichten und diese kann man dann als Versandadresse angeben. Es gibt verschiedene Anbieter, ich möchte euch hier zwei davon Vorstellen.

Swiss-Paket
Swisspaket ist eine sehr übersichtliche Website mit nur wenig drumherum. Die jeweiligen Abholstellen sind offizielle Poststellen, daher hat man keine grosse Auswahl an Filialen. Für das Einrichten der Postadresse bezahlt man keine Gebühren. Die Gebühr pro Brief oder Paket findet man direkt auf der Website. ACHTUNG! Die angegebenen Preise sind in Euro, man muss vor Ort also in Euro bezahlen. Zudem findet man ganz einfach das Ausfuhrformular, falls man die Ware verzollen und die Mehrwertsteuer zurück erhalten möchte.

Grenzpaket
Grenzpaket Logistics bietet einen sehr grossen Service, die Anmeldung ist trotzdem unkompliziert. Bei Grenzpaket Logistics kann man als Privatperson sowie als Händler ein Postfach einrichte. Die Abholstellen sind sogenannte Paketshops. Das sind ganz normale Läden, die diesen Paketservice anbieten, dadurch hat man viele verschiedene Standorte zur Auswahl. Grenzpaket Logistics bietet zudem die Möglichkeit, ein Postfach für 12, 24 oder 48 Pakete einzurichten. Da bezahlt man einen gewissen Betrag im Voraus und kann die Pakete dann unentgeltlich abholen. Dies lohnt sich besonders für Viel-Käufer, da man durch die Vorauszahlung sparen kann. Die „kleinste“ Variante ist die Paketfach-Barzahlung. Die Anmeldung kostet Fr. 6.00 und dann bezahlt man pro Paket das man abholt. Die Angebote und Preise sowie das Ausfuhrformular findet man ganz einfach unter auf der Website.

Hier ist noch zu beachten, dass eingeführte Waren ab CHF 300.00 verzollt werden müssen. Wenn jemand die Paketabholung noch mit einem Einkauf verbindet, sollte er je nach Ware daran denken, dass Esswaren, Tabak und Alkohol nur in bedingten Mengen über die Grenze genommen werden dürfen. Am besten informiert man sich im Voraus über die Einfuhrbestimmungen und dann steht einem (Online)-Shopping-Vergnügen in Deutschland nichts mehr im Wege 🙂